Die Medaille

E.J. Kiphard-Medaille

… ist eine Anerkennung besonderer Verdienste um die Psychomotorik in Deutschland und dem deutschsprachigen Raum. Sie wird in 3-jährigem Turnus vom Vorstand der Stiftung E.J. Kiphard verliehen.

Mediallenverleihung 2013

an Brigitte Wachter und René Senn
Als Höhepunkt des 3. Kiphard-Aktionstages erfolgte die dritte Vergabe der E.J. Kiphard-Medaille, die alle 3 Jahre von der „Stiftung E.J. Kiphard – Stiftung für Psychomotorik“ vergeben wird. Den diesjährigen Preisträgern Brigitte Wachter und René Senn kommt das Verdienst zu, mit dem Film „Herr Professor Clown“ eine bleibende, informative und sympathische Dokumentation des psychomotorischen Vermächtnisses Jonny Kiphards geschaffen zu haben (einen Kurzfilm daraus finden Sie hier).
In einer kurzen Laudatio zitierte der Vorsitzende der Stiftung, Rudolf Lensing-Conrady, aus einer Rezension des Filmes von Prof. Dr. Gerd Hölter:

Die Medaillen und Urkunden wurden vom Vorsitzenden der Stiftung E.J.Kiphard – Stiftung für Psychomotorik an die Preisträger übergeben.

„Was bleibt? Zunächst eine Hommage an eine faszinierende Person, ein gelebtes Leben und ein Konzept das Mut macht in einem Meer von therapeutischen Angeboten für Kinder eine spezifische Form des spielerischen und freudvollen Umgangs zu pflegen und weiter zu entwickeln, die sich zum Teil dem Qualitäts- und Effektivitätswahn in gewisser Weise entzieht: eine Hommage an das Unkalkulierbare, an die Lebensfreude, an Träumerei und Poesie! … Hauptdarsteller, Filmautorin und Autor mit einer Schar von Statisten haben, unterstützt durch eine hervorragende Filmtechnik, das Filmporträt einer Person geschaffen, das nicht „lobhudelnd“ wirkt, sondern Mut macht, die Ideen von E.J.Kiphard weiterzuentwickeln und für die pädagogische und therapeutische Arbeit mit Kindern zu nutzen.“

René Senn und Brigitte Wachter freuen sich über die Medaillen

René Senn und Brigitte Wachter freuen sich über die Medaillen

 

René Senn und Brigitte Wachter „revangierten“ sich mit einem eigens für diesen Tag aus bislang unveröffentlichtem Filmmaterial zusammengestellten Video „Begegnungen mit Jonny“, das weitere persönliche Einblicke in das Wesen und die Arbeit Jonny Kiphards erlaubt.
 

Mediallenverleihung 2010

an Frau Prof. Dr. Renate Zimmer

Auch die zweite Vergabe der Ernst.J. Kiphard-Medaille fand im Rahmen eines Jubiläums statt: Der Förderverein Psychomotorik Bonn e.V. wurde 25 Jahre alt.
Die diesjährige Auszeichnung wurde an Frau Prof. Dr. Renate Zimmer für Ihre langjährigen Verdienste um die Psychomotorik verliehen, die sich in Ihrem hervorragenden Wirken in Praxis, Lehre und Forschung gleichermaßen festmachen.

Der Vorsitzende der Stiftung E.J. Kiphard, Rudolf Lensing-Conrady und Laudator Prof. Dr. Wolfgang Beudels überreichen Urkunde und Medaille an Frau Prof. Dr. Renate Zimmer

er Vorsitzende der Stiftung E.J. Kiphard, Rudolf Lensing-Conrady und Laudator Prof. Dr. Wolfgang Beudels überreichen Urkunde und Medaille an Frau Prof. Dr. Renate Zimmer

In seiner Laudatio hob Prof. Dr. Wolfgang Beudels besonders die übergreifende pädagogische und bildungspolitische Bedeutung des Wirkens von Frau Prof. Dr. Zimmer hervor: „Dies geht weit über das hinaus, was in der Sporthalle stattfindet und verweist auf Dein Kernanliegen: Psychomotorik bzw. die Bewegungsförderung fest als „Querschnittsaufgabe frühkindlicher Bildung, Erziehung und Förderung zu verankern“ (Zitat). Dies bedeutet nicht mehr und nicht weniger: Aktive Bildungspolitik.

Mit der Anerkennung verband Prof. Beudels auch gleich die Hoffnung auf Weiterführung der richtungsweisenden Arbeit Frau Prof. Zimmers: „Im Oktober 2010, d.h. hier und jetzt überreichen wir Dir die „Ernst J. Kiphard-Medaille für Deine Verdienste um die Psychomotorik insgesamt und Dein überaus erfolgreiches Engagement im Bereich der Entwicklungsförderung und Bildung von Kindern in dem Bewusstsein, dass das Ganze noch zu fragil ist, um auf Dich als Vorreiterin verzichten zu können.“
 

Mediallenverleihung 2007

an Dr. Helmut Eller und Prof. Dieter Schmidt
Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 15-jährigen bestehen der Rheinischen Modelleinrichtung für Psychomotorik – Förderzentrum E.J.Kiphard – in Bonn wurde die Ernst J.Kiphard-Medaille zum ersten Mal übergeben. Mit Dr. Helmut Eller und Prof. Dieter Schmidt erhielten gleich zwei Personen die Auszeichnung.
Dr. med. Helmut Eller ist nicht nur der erste in Bonn niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiater, sondern auch als Kinderarzt und Psychologe Wegbereiter des Fördervereins Psychomotorik Bonn. Ebenfalls Gründungsmitglied des Bonner Fördervereins ist Prof. Dieter Schmidt, dessen bekannt gewordenes Konzept des ganzheitlichen Gehirntrainings für Senioren (GGT) psychomotorische Ansätze integriert.

Die Geehrten im Gespräch mit dem Laudator, Hartmut Hoster sowie Frau Prof. Dr. Röhr-Sendlmeier

Die Geehrten im Gespräch mit dem Laudator, Hartmut Hoster sowie Frau Prof. Dr. Röhr-Sendlmeier

In ihrem über 20-jährigen Engagement haben beide Geehrte den Aufbau eines umfangreichen und vielseitigen Psychomotorikangebotes kritisch und konstruktiv begleitet. In seiner Laudatio würdigte der Vorsitzende des Bonner Fördervereins Psychomotorik Hartmut Hoster diese außergewöhnliche und langfristige Aufbauarbeit psychomotorischer Praxis.