Rückschau

Aktionstag Jonny Kiphard

Im Gedenken an den 2010 gestorbenen „Vater der deutschen Psychomotorik“ hat die Kooperationsvereinigung psychomotorischer Vereine (wir-machen-psychomotorik.de) die Initiative ergriffen, zu einem jährlich am 1. Dezember (Geburtstag Jonny Kiphards) stattfindenden psychomotorischen Aktionstag aufzurufen.
Diese Initiative wird unterstützt von der „Stiftung E.J.Kiphard – Stiftung für Psychomotorik“, Bonn.
Hier einige Beispiele der Gestaltung der Aktionstage seit 2011:

Bericht über den 3. Aktionstag
Bonn

am Mittwoch, 11.12. 2013, 19-21 Uhr, Förderzentrum E.J.Kiphard.

Zum diesjährigen „Aktionstag Jonny Kiphard“ lud der Förderverein Psychomotorik am Mittwoch ins Förderzentrum E.J.Kiphard in Bonn-Medinghoven ein. In einer kurzen Ansprache wurde an die Bedeutung der Arbeit Jonny Kiphards für ein psychomotorisches Angebot erinnert, wie es in Bonn seit etwa 30 Jahren vor allem für die Entwicklungsförderung von Kindern eröffnet wird.

3. Aktionstag, Bonn

Als Teil eines kurzweiligen auch zum Mitmachen anregenden Programmes erfolgte die dritte Verleihung der E.J.Kiphard-Medaille, die alle 3 Jahre von der „Stiftung E.J.Kiphard – Stiftung für Psychomotorik“ vergeben wird. Den diesjährigen Preisträgern Brigitte Wachter und René Senn kommt der Verdienst zu, mit dem Film „Herr Professor Clown“ eine bleibende, informative und sympathische Dokumentation des psychomotorischen Vermächtnisses Jonny Kiphards geschaffen zu haben (einen Kurzfilm daraus finden Sie hier).

3. Aktionstag Bonn

Neben der Überreichung der Medaillen gab es für alle Gäste Anlass zu psychomotorischer Praxis, bei der die Teilnehmerinnen gemeinsam attraktive Aufgaben zur Balance lösen konnten. In einen abwechslungsreichen musikalischen Rahmen (Saragina Combo, Bonn) gab es dann auch Gelegenheit zum Meinungsaustausch am Bufett.

Flyer zum 2. Aktionstag
Bamberg

Flyer Aktionstag Bamberg

Hier können Sie den Flyer auch als PDF anschauen.


Bericht über den 1. Aktionstag
Bonn

So fand auch in Bonn am 1. Dezember 2011 ein Aktionstag statt. Unter dem Motto „Bewegungsspaß mit Wirkung“ wurde ins Förderzentrum E.J.Kiphard in Bonn eingeladen. Zum Kreis der Gäste zählte auch die Ehefrau Jonnys, Nanuli Kiphard.

Nanuli Kiphard erst vorsichtig, …

Nanuli Kiphard am 1. Aktionstag

Foto: © Hans Jürgen Beins

Im Rahmen eines einführenden Vortrages von Rudolf Lensing-Conrady zum Wesen und zur Quelle des Spaßes im Konzept der psychomotorischen Praxis war auch Platz für circensische Einlagen. So wurden die Gäste in die Kunst der Tuch-Jonglage eingeführt.

… dann voll in action!

Nanuli Kiphard am 1. Aktionstag

Foto: © Conny Scholl

Dann folgten Parallelveranstaltungen zur Auswahl:

– Im zum Kino umgebauten Seminarraum des Förderzentrums wurden zwei Filme vorgeführt („Herr Prof. Clown“ (Senn/Wachter) und „Bewegung und Spiel für die Kleinsten – Psychomotorik für Kinder unter 3 Jahren“ (Beins)), die auf unterschiedlichen Feldern die Psychomotorik im Sinne Jonny Kiphards darstellen.

– Im Förderzentrum selbst gab es „Psychomotorik zum Anfassen“: Die Kolleginnen und Übungsleiter luden an attraktiven Praxisstationen die Gäste zum Ausprobieren ein. Hierauf freuten sich einige Eltern besonders, die bei ihren Kindern anderentags auch mal ihre Begeisterung weitergeben konnten, wie toll es im Förderzentrum war.

– Ein Informationsstand zur psychomotorischen Förderung von Kindern ergänzte dieses Angebot.Und so endete die Veranstaltung in angenehmer Erschöpfung

Für die kommenden Jahre möchten die Organisatoren viele Vereine, Schulen, Kindergärten und Psychomotorik-Initiativen dafür gewinnen, auch selbst vor Ort Aktionstage zu gestalten.

Die Aktivitäten der beteiligten Organisationen können unterschiedlich und vielfältig sein. Willkommen sind alle Aktionen, die geeignet sind, die Psychomotorik im Sinne Jonnys zu erhalten, zu fördern und zu verbreiten. Neben Bonn gab es 2011 bereits in Bielefeld (FIPS) sowie München (IBP) unterschiedliche Aktivitäten zum Aktionstag.

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.psychomotorik-bonn.de
 

Die Medaillenvergabe

Die Vergabe der E.J. Kiphard-Medaille 2013, 2010 und 2007